Fragen und Antworten zu unseren Oszillierern
Gibt es Adapter, um MultiMaster-Werkzeuge (Sternaufnahme) auf SuperCut (doppelte Sechskantaufnahme) zu spannen?
Ja, unterschiedliche Adapter, je nach Maschinentyp, bitte beim Service erfragen (service@fein.de)
Gibt es Adapter, um SuperCut Werkzeuge (Doppel-Sechskantaufnahme) auf den MultiMaster (Sternaufnahme) zu spannen?
Nein, SuperCut Werkzeuge sind für größere Leistung ausgelegt und würden den MultiMaster überlasten.
Kann man MultiMaster-Werkzeuge mit Sternaufnahme auf ältere MultiMaster mit runder Aufnahme spannen?
Ja, der Innendurchmesser der Sternform entspricht dem Durchmesser der runden Aufnahme. Zur Verbesserung der Kraftübertragung ist der Adapter Bestell Nr.: 3 01 09 189 01 0 und der Schraubensatz Bestell Nr.: 4 30 33 087 06 5 empfehlenswert.
Kann man mit MultiMaster-Werkzeuge Fliesen schneiden?
Nein, die Oszillationswerkzeuge sind für eine Zerspanung von Fliesen nicht geeignet.
Beim Fugen austrennen verschleißt mein Hartmetall-Sägeblatt sehr schnell?
Fliesenfugen mit höherem Zementanteil oder Fliesenkleber in der Fuge beanspruchen das Hartmetall-Sägeblatt sehr stark. Bitte verwenden Sie diamantbesetzte Sägeblätter.
Welche Geschwindigkeit muss ich bei welchem Werkzeug einstellen?
Auf dem Label in der Blisterverpackung steht für manche Werkzeuge eine Angabe für max. Geschwindigkeit. z.B. Profilschleifset. Generell ist die einzustellende Geschwindigkeit von der Arbeitsweise und dem Material abhängig. Empfehlenswert ist es, mit einer kleinen Geschwindigkeit zu beginnen und je nach Arbeitsvorgang eventuell die Geschwindigkeit stufenweise zu erhöhen. Generell sollten bei Schleifvorgängen wegen Reibungswärme mit der max. Stufe 4 gearbeitet werden. Bei höherer Geschwindigkeit und größerem Druck wird der Kunststoff des Klettverschluss am Schleifteller beschädigt.
Mit welchem Zubehörwerkzeug kann ich Schrauben oder Edelstahl sägen?
Es gibt kein Zubehörwerkzeug hierfür. Durch die geringfügige Bewegung beim Oszillieren sind immer nur ein paar wenige Zähne im Einsatz. Diese würden sehr schnell erhitzen und das Sägeblatt ausglühen.
Kann ich ältere MultiMaster (runde Werkzeugaufnahme) in sternförmige Werkzeugaufnahme umbauen?
Ein Umbau ist aus technischen Gründen leider nicht möglich. Es gibt aber einen Adapter Bestell Nr.: 30109189010 dieser verbessert die Drehmomentübertragung und ist somit empfehlenswert für ältere MultiMaster mit runder Werkzeugaufnahme.
Warum verschmelzen meine Werkzeuge beim Schleifen?
Generell sollte bei Schleifvorgängen wegen Reibungswärme mit maximal Stufe 4 gearbeitet werden. Bei höherer Geschwindigkeit und größerem Druck wird der Kunststoff des Klettverschluss am Schleifteller beschädigt.
Warum fällt mein Profilschleif-Set auseinander?
Profilschleif-Set mit maximaler Geschwindigkeitsstufe 4 betreiben.
Warum brechen mir die äußeren Zähne an den E-CUT Sägeblättern?
Beim Eintauchen in Vollmaterial sollte, durch Schwenken der Maschine, Freiraum links und rechts des Sägeblattes erzeugt werden. Ohne Freiraum schlagen die äußeren Zähne gegen den Werkstoff, verbiegen sich und brechen dann ab.
Wo kann ich Zubehörteile für meinen MultiMaster / SuperCut erwerben?
Bei einem unserer Fachhändler in Ihrer Nähe. Adressen finden Sie unter www.fein.de/de_de/haendlersuche/
Fragen und Antworten zum Ersatzteilkatalog (ETK)
Welche technischen Voraussetzungen muss ein PC erfüllen, damit der Katalog funktioniert?
  • Windows 98 bis Windows 7
  • Einer der folgenden Browser: Internet Explorer ab 6.0, Firefox ab 3.0, Opera ab 9.52, Safari ab 4.0, Chrome ab 17.0
  • Flash-Player von Fa. Adobe muss installiert sein, um die Zeichnungen zu sehen
  • Im Internet Explorer muss JavaScript aktiviert sein
Welche Preise werden angezeigt?
Alle angezeigten Preise sind eine unverbindlichen Preisempfehlung zuzüglich der jeweils gültigen Mehrwertsteuer (UVP zzgl. MwSt) der C. & E. Fein GmbH. Maßgebend für die Berechnung sind die am Tag der Lieferung gültigen Preise. Vorbehaltlich Übertragungsfehler und Änderungen in Technik, Form und Aussehen.
Warum kann ich nicht direkt aus dem Ersatzteilkatalog bestellen?
Die Bestellmöglichkeit ist nur für Kunden aktiviert, die über Nexmart bestellen. Bitte kontaktieren Sie eine FEIN-Vertragswerkstatt oder einen FEIN-Händler.
Wie kann ich erkennen, wann der ETK zuletzt aktualisiert wurde?
Nach Start des ETK sehen Sie links unten, wann der Katalog zuletzt aktualisiert wurde (siehe Beispiel).
Fragen und Antworten zum Kernbohren
Wie kann ich verhindern, dass die Schneiden beim Bohren überhitzen, stumpf werden oder ausbrechen?
Beim Bohren sollte stets auf eine gute Schmierung geachtet werden. Diese wird optimal erreicht, wenn mit Innenkühlung über die Kernbohrmaschine und einer handelsüblichen Bohremulsion gearbeitet.
Was muss ich ändern, wenn der Kernbohrer auf dem zu bohrenden Material rattert oder pfeift?
  • Prüfen Sie, ob die Schneiden des Kernbohrers noch scharf sind.
  • Die Führungen müssen an der Maschine spielfrei eingestellt sein. Sollte dies nicht der Fall sein, senden Sie Ihre Maschine bitte an den FEIN-Kundendienst.
  • Erhöhen Sie vorsichtig die Vorschubkraft bis das Rattern nachlässt. Achtung: Bei zu hoher Vorschubkraft kann es zum Abheben der Maschine kommen.
Was muss ich ändern, wenn Schneiden ausbrechen oder der Bohrer am Schaft reißt?
  • Prüfen Sie, ob die Schneiden des Kernbohrers noch scharf sind.
  • Die Führungen müssen an der Maschine spielfrei eingestellt sein. Sollte dies nicht der Fall sein, senden Sie Ihre Maschine bitte an den FEIN-Kundendienst.
  • Reduzieren Sie die Vorschubkraft.
Was sollte bei der Aufstellung der Maschine beachtet werden?
  • Die Oberfläche, auf der die Maschine aufgestellt wird, muss sauber und zunderfrei sein.
  • Der Magnetfuß muss flächendeckend auf dem zu bohrenden Material sitzen.
  • Das zu bohrende Material muss mindestens 12 mm stark sein und magnetisierbar sein.
Wenn eine oder mehrere der oben genannten Voraussetzungen nicht erfüllt sind,
  • ist die Magnethaltekraft nicht gewährleistet.
  • kann sich die Maschine auf dem zu bohrenden Material versetzen.
  • können die Schneiden brechen oder Bohrer am Schaft reißen.
Was mache ich, wenn das Material nicht magnetisierbar oder dünner als 12 mm ist?
In diesem Fall muss mit Vakuumplatte und -pumpe gearbeitet werden. Diese Artikel sind im Katalog beschrieben.
Warum soll ein Zentrierbohrer verwendet werden?
  • Um den Mittelpunkt des Bohrlochs genau zu treffen.
  • Um den Bohrkern auszustoßen.
Was ist beim Bohren zu beachten?
  • Den Bohrer vorsichtig aufsetzen und möglichst in einem Zug durchbohren.
  • Die Maschine während des Bohrvorganges nicht abschalten, sonst können die Schneiden ausbrechen.
  • Bevor der Bohrer aus einer nicht fertig gestellten Bohrung zurückgezogen wird, die Maschine kurz ohne Spanabnahme auf dem Bohrgrund laufen lassen. Hierdurch werden die Spanansätze am Bohrgrund gebrochen.
  • Bohrer immer bei laufender rechtsdrehender Maschine aus der Bohrung ziehen.
Was ist zu tun, wenn der Bohrer stecken bleibt?
  • Bohrmotor ausschalten.
  • Kernbohrer vorsichtig mit einem Gabelschlüssel nach rechts herausdrehen.
Wo kann es zu Schwierigkeiten beim Kernbohren kommen?
  • In der Nähe von Schweißnähten oder Trennschnitten von Schneidbrennern kann es durch die hohen Temperaturen zu Gefügeveränderungen kommen. Dadurch kann der Kernbohrer sehr schnell verschleißen.
  • Bei überlappenden Bohrungen kann der Kernbohrer am Übergang zwischen bestehendem Bohrloch und neuem Bohrloch einhaken. Dadurch können die Schneiden ausbrechen.
Was ist bei Lagerung und Transport von Kernbohrer zu beachten?
  • Der Transport sowie die Lagerung der Kernbohrer sollten nur in der Originalverpackung oder an der vorgesehenen Stelle im Transportkoffer stattfinden.
  • Kernbohrer sind vor Stößen zu schützen, sonst können die Schneiden stumpf werden bzw. ausbrechen.
Fragen und Antworten zur Akkupflege
Wie muss ich meine Akkus lagern?
NiCd / NiMH Akkus sollten nur im vollgeladenen Zustand über einen längeren Zeitraum gelagert werden. Durch Selbstentladung ist ein Nachladen spätestens alle 3 Monate erforderlich. Lithium-Ionen-Akkus sollen über längere Zeit nicht leer, aber auch nicht voll aufgeladen, gelagert werden. Die in aufwendigen Versuchsreihen ermittelte optimale Lagerung erfolgt mit 40...50% Kapazität und bei niedrigen Temperaturen, aber nicht bei unter 0°C. Eine Aufbewahrung bei 5°C bis 10°C ist optimal. Durch Selbstentladung ist ein Nachladen spätestens alle 12 Monate erforderlich.
Soll man den Akku bei längerer Nichtbenutzung aus dem Gerät nehmen?
Ja. Auch im ausgeschalteten Gerät kann ein geringer Strom fließen, der nach längerer Zeit zu einer Tiefentladung führt, die dem Akku schadet und ihn im Extremfall zerstört.
Was ist Selbstentladung?
Durch Selbstentladung verliert ein NiCd / NiMH Akku in unbenutztem Zustand innerhalb von 3 Monaten etwa 60...80% seiner Ladung. Bei Lithium-Ionen-Akkus sind es 3...5% Ladungsverlust pro Monat. Die Selbstentladung ist temperaturabhängig und bei hohen Temperaturen größer. Ideal ist Zimmertemperatur.
Was ist Tiefentladung?
Unter Tiefentladung versteht man das "Ausquetschen" eines Akkus, bis dieser überhaupt keinen Strom mehr abgibt. Dabei sinkt die Spannung bis auf 0 V ab. Behält man diesen Zustand bei, laufen im Akku chemische Reaktionen an den Elektroden ab, die diese teilweise bis vollständig unbrauchbar machen. Resultat ist, dass der Akku massiv an Kapazität verliert und sich im Extremfall überhaupt nicht mehr laden lässt. Aus diesem Grund sollte man Akkus tunlichst nicht unter eine typabhängige Entladeschlußspannung entladen und möglichst rasch wieder aufladen. Lithium-Ionen-Akkus und Lithium-Ionen-Polymer-Akku sollten grundsätzlich nicht vollständig entladen werden. Als Faustregel gilt, dass man einen Lithium-Ionen, bzw. einen Lithium-Ionen-Polymer-Akku wieder laden sollte, wenn er noch etwa 10...20% Restkapazität hat. Gute Li-Ionen-Akkus haben grundsätzlich eine aufwendige Schutzbzw. Überwachungsschaltungen im Akkupack, die ein Tiefentladen / Überladen und ggf. auch ein Explodieren verhindern.
In welchem Temperaturbereich sollte ich meine Akkus betreiben?
NiMH-Akkus sind nicht für den Betrieb bei Temperaturen unterhalb von 0°C geeignet. Bereits in der Nähe des Gefrierpunktes weisen sie einen deutlichen Kapazitätsverlust auf, ab etwa −10°C werden sie völlig unbrauchbar. NiCd-Akkus sind auch für den Betrieb bis -10°C geeignet. Das Benutzen eines Lithium-Ionen-Akkus ist in einem Temperaturbereich von -10°C bis +55°C möglich, ein Aufladen allerdings nur bei einer Temperatur des Akkus von +5...+45°C. Der ideale Temperaturbereich der Akkus liegt bei Zimmertemperatur. Ein Temperatursensor im Akku stellt sicher, dass außerhalb dieses Bereichs keine Schnelladung erfolgt.
Wie hoch ist die Lebensdauer von Akkus?
NiMH-Akkus zwischen 400- und 700-mal, NiCd-Akkus können rund 500- bis 1000mal und Li-Ion-Akkus bis zu 1000mal aufgeladen werden (Kapazitätsabhängig). Diese Werte werden jedoch nur unter optimalen Bedingungen erreicht. Je nach Behandlung und Pflege der Akkus kann sich die Zyklenzahl auch verringern. Die Kapazität nimmt im Laufe der Lebensdauer ab. Allgemein werden Akkus unter 70% Nennkapazität als verschlissen betrachtet.
Was bedeutet Memory-Effekt (bei NiCd-Technologie), bzw. Lazy-Battery-Effekt?
Der Akku merkt sich, wie stark er gebraucht wurde. Wird der Akku vor dem Aufladen nicht vollständig entladen, bilden sich auf den Elektroden kleine Kristalle und verringern die Möglichkeit, Ladung aufzunehmen. Wenn Sie Ihren Akku also mehrmals hintereinander nicht vollständig entladen, werden die Bereitschaftszeiten immer geringer. Bei der NiMH-Technologie kann ein Batterieträgheitseffekt (Lazy-Battery-Effekt) vergleichbar mit dem klassischen Memory-Effekt auftreten. Lithium-Ionen-Akkus und Lithium-Ionen-Polymer-Akku können und dürfen jederzeit nachgeladen werden. Es gibt bei diesen Akkus keinen Memory-Effekt, lediglich ein häufiges Kurzladen sollte vermieden werden. Auch das Voll-Laden in mehreren Etappen - mit oder ohne teilweisem Entladen zwischen durch - schadet nicht. Lithium-Ionen-Akkus und Lithium-Ionen-Polymer-Akku sollten aber nicht vollständig entladen werden. Als Faustregel gilt, dass man einen Lithium-Ionen, bzw. einen Lithium-Ionen-Polymer-Akku wieder laden sollte, wenn er noch etwa 10...20% Restkapazität hat. Bei Lithium-Ionen-Akkus ist es auch nicht erforderlich, einen neuen Akku mehrfach zu laden und zu entladen, damit er seine volle Kapazität erreicht. Ist die Initialladung korrekt durchgeführt, besitzt der Akku vom ersten Tag an die volle Kapazität. Ein Ab- und wieder Anstöpseln eines vollen Akkublocks an das Ladegerät führt nicht zu einer höheren Aufladung, sondern schadet eher.
Kann ich diese Effekte wieder rückgängig machen?
Lässt die Kapazität des NiCd-Akkus im Laufe der Zeit nach, kann sie durch Auffrischen wiederhergestellt werden: NiCd-Akku vollständig (keine Tiefentladung!) entladen (an Last, also im Betrieb), vollständig aufladen und diesen Vorgang mehrmals wiederholen. Mit jedem Durchgang wird die Leistungskraft wieder besser. Bei NiMH-Akkus ist ein Refreshing-Gerät notwendig.
Können Akkus repariert werden?
Eine dauerhafte, qualitätsgerechte Reparatur von Akkus ist nicht möglich. Auch wenn Drittanbieter behaupten, dass sie Akkus günstig reparieren können, so ist die Wirkung von kurzer Dauer, da die neuen Zellen nicht auf bestehende Komponenten abgestimmt sind. FEIN und seine Vertretungen bieten langfristig Qualität. Defekte Akkus werden grundsätzlich ausgetauscht.
Folgende Regeln sollte man zur Lithium-Ionen Akku-Pflege beachten, um die Leistungsfähigkeit des Energie-Speichers möglichst lange zu erhalten:
  • der erste Ladevorgang ist entscheidend. Laden Sie den Akku vor dem ersten Gebrauch vollständig auf.
  • jeder Akku hat nur eine begrenzte Zahl von Ladezyklen. Laden Sie den Akku deshalb nicht bei jeder Gelegenheit wieder nach, sondern benutzen Sie ihn immer so lange, bis er fast ganz leer (10...20% Ladezustand) ist.
  • wird der Akku unter seine Nennspannung entladen, kann dies zu Prozessen führen, die den Akku beschädigen oder zerstören. Die FEIN Akkus besitzen deshalb eine Elektronik, die den Benutzer warnt und das Gerät abschaltet, bevor es zu einer solchen Tiefentladung kommen kann.
  • auch häufiges überladen kann den Akku dauerhaft beschädigen. Deshalb beendet das Ladegerät automatisch den Ladevorgang, sobald der Akku voll geladen ist. Das Ladegerät dann nicht wieder durch Ab- und Anstöpseln dazu zwingen, vermeintlich noch mehr Ladung in den Akku zu pumpen! Das führt nicht zu einer höheren Aufladung, sondern schadet eher!
  • das Aufladen sollte in der Regel nur bei Zimmertemperatur (etwa 18°C - 21°C) erfolgen. Vermeiden Sie es, einen kalten Akku aufzuladen, das schadet den Zellen. Speziell bei kalten Aussentemperaturen im Winter den Akku immer erst bei Zimmertemperatur warm werden lassen, dann aufladen.
  • auch hohe Temperaturen schaden dem Akku. Lassen Sie den Akku, oder am besten gleich den ganzen Gerätekoffer, an heissen Sonnentagen nie im Auto oder in der Sonne liegen. Bei Temperaturen von über +60°C verliert der Li-Ion-Akku dauerhaft an Kapazität.
  • Lithium-Ionen-Akkus sollen über längere Zeit nicht leer, aber auch nicht voll aufgeladen, gelagert werden. Die in aufwendigen Versuchsreihen ermittelte optimale Lagerung erfolgt mit 40...50% Kapazität und bei niedrigen Temperaturen, aber nicht bei unter 0°C. Eine Aufbewahrung bei 5°C bis 10°C ist optimal. Durch Selbstentladung ist ein Nachladen spätestens alle 12 Monate erforderlich.
  • einen nicht benutzten Akku sollte man kühl aber nicht kalt lagern. Auch im unbenutzten Zustand verlieren Akkus Energie, der Li-Ion-Akku um die 3...5% pro Monat.
  • wird ein Lithium-Ionen-Akku längere Zeit nicht benutzt, sollte man ihn spätestens nach 12 Monaten wieder laden, sonst geht er irreparabel kaputt.
  • alte, verbrauchte Akkus müssen natürlich umweltgerecht entsorgt werden.
Technische Hotline
C. & E. Fein GmbH
Hans-Fein-Str. 81
D-73529 Schwäbisch Gmünd-Bargau

T +49 (0)7173 / 183 - 490
service@fein.de
An wen kann ich mich bezüglich einer Reparatur wenden?
Entweder holt die Fein Service GmbH die Maschine bei Ihnen ab (Abholformular) oder Sie suchen sich eine FEIN-Vertragswerkstatt bzw. einen FEIN-Fachhändler.
Verkauft FEIN Maschinen oder Ersatzteile direkt?
Nein, wir verkaufen Maschinen und Ersatzteile nur über unsere FEIN-Vertragswerkstätten und Fachhändler.