Hochfrequenz-Geradschleifer

Hochfrequenz-Geradschleifer arbeiten mit einer Spannung von 200 Volt. Ein Frequenzumformer wandelt die Netzfrequenz von 50 bzw. 60 Hz auf 300 Hz um – die Abgabeleistung des Motors steigt proportional ebenfalls um das Sechsfache. In der Metallbearbeitung und Metallverarbeitung erzielen Sie aufgrund der deutlich höheren Drehzahl der Hochfrequenz-Elektrowerkzeuge beim Heavy-Duty-Schleifen, Schruppen oder Trennen eine bis zu 30 % höhere Abtragsleistung. Eine Investition in Hochfrequenz lohnt sich für metallbearbeitende Unternehmen schnell, wenn in rauen Arbeitsumgebungen oder im Dauereinsatz gearbeitet wird: Die Drehzahl ist auch unter Last deutlich stabiler und der Schleifscheibenverbrauch reduziert sich um bis zu 50 %. Durch die enorme Abtragsleistung reduzieren Sie die Arbeitszeit in der Fertigung nachweislich. Im industriellen Dauereinsatz, zum Beispiel im Mehrschichtbetrieb, ist die Entscheidung für Hochfrequenz-Elektrowerkzeuge deshalb immer auch eine Entscheidung für höhere Wirtschaftlichkeit! Neben der höheren Leistung sprechen weitere Vorteile für den Einsatz von Hochfrequenz-Elektrowerkzeugen im industriellen Umfeld: Die Maschinen sind auf maximale Belastbarkeit und minimalen Wartungsaufwand ausgelegt. Profitieren Sie von längeren Standzeiten, geringeren Ausfallzeiten und reduziertem Wartungs- und Reparaturaufwand.